Harninkontinenz

Harninkontinenz ist eine Komplikation, die gelegentlich nach der Kastration auftritt (Sphinkter Inkompetenz Syndrom). Sie betrifft vornehmlich Hündinnen, kann aber auch Rüden betreffen. In den meisten Fällen läßt sie sich gut medikamentös behandeln.
In manchen Fällen geht das nicht. Besonders große Hunde können teilweise trotz Medikamenten den Urin nicht halten. In diesen Fällen muss operiert werden. Neben den sehr invasiven OP Methoden wie einer Colposuspension bietet sich vor allem das Aufspritzen der Urethra als sehr wenig invasive Methode an.

Bei dieser Methode (engl. urethral bulking) wird mit einem gut verträglichen Medikament aus der Humanmedizin die Schleimhaut der Harnröhre aufgespritzt. Dadurch verengt sich der Durchmesser der Harnröhre. Durch Veränderung der Druckverhältnisse in Blase und Harnröhre kann der Hund den Urin wieder halten. Dieser Eingriff erfolgt minimal invasiv, ohne Schnitt (Operation) und ambulant. Wir nutzen die natürlichen Körperöffnungen, um ihren Hund zu behandeln.

Im Gegensatz zu früher verwendeten Substanzen wie Kollagen, die sich nach einer gewissen Zeit abbauten und einen erneuten Eingriff notwendig machten, können die heute verwendeten Präparate dauerhaft wirken.

Für weitere Informationen rufen Sie uns an oder schreiben eine E-Mail: urologie@tierarzt-meerbusch.de

Laserlithotripsie (Harnsteinzertrümmerung)

Laserlithotripsie (Harnsteinzertrümmerung)

Die Laserlithotripsie ist eine in der Humanmedizin seit Jahren etablierte Therapieform zur Behandlung von Harnsteinen. Kleinere Steine können mittels Steinfasszangen oder Steinfasskörbchen direkt aus dem Hohlsystem entfernt werden. Größere Steine werden zunächst in der Blase oder in der Harnröhre zertrümmert und dann mittels Steinfasskörbchen geborgen.

Sanfte, endoskopische Kastration

Sanfte, endoskopische Kastration

Wir operieren seit mehr als 10 Jahren Hündinnen endoskopisch. Aus dieser bundesweit einzigartigen Erfahrung und aus mehr als 2000 "sanften Kastrationen" in den letzten Jahren hat Fachtierarzt für Kleintiere Dr. Jens Diel sich eine außerordentliche Routine in dieser, für den Anfänger doch recht komplizierten, OP Technik erarbeitet.

Augenheilkunde

Augenheilkunde

Fr. Dr. Constanze Ostertag ist eine der wenigen Tierärztinnen, die auf Erkrankungen am Auge beim Kleintier spezialisiert sind. Durch Ihre mehrjährige Ausbildung im Bereich Augenheilkunde und der Erlangung der Zusatzbezeichnung Augenheilkunde, ist sie in der Lage, auch komplexe Augenerkrankungen zu diagnostizieren und erfolgreich zu therapieren.

Ihr stehen in unserer Praxis verschiedene Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie zur Verfügung.

Kardiologie

Kardiologie

Unsere kardiologische Abteilung wird von Frau Dr. Claudia Kluge, GPCert(Cardio), geleitet.

Frau Dr. Kluge arbeitet seit 2007 in unserer Praxis. Als eine der ersten Tierärztinnen Deutschlands, hat Sie sich international im Fachgebiet der Herzerkrankungen beim Kleintier als Kardiologin zertifiziert, GPCert(Cardio). Dank Ihrer fundierten Ausbildung ist Sie in der Lage, auch komplexe Herzerkrankungen zu diagnostizieren und therapeutisch zu begleiten.