Gastroskopie

Die Gastroskopie (Spiegelung des Magens) ist ein medizinisches Untersuchungs- und Therapieverfahren. Dabei wird ein Endoskop über Mund oder Nase eingeführt und durch die Speiseröhre in den Magen vorgeschoben. Die korrekte Bezeichnung dieser Methode ist heute Ösophagogastroduodenoskopie (ÖGD). Mit ihrer Hilfe ist es möglich, das Innere der Speiseröhre (Ösophagus), des Magens (Gaster) und des Zwölffingerdarms (Duodenum) anzusehen.
Für die Untersuchung werden flexible Gastroskope eingesetzt. Außer einigen wenigen Spezialanwendungen können alle Aufgaben mit den flexiblen Instrumenten schneller, bequemer und für den Patienten schonender erreicht werden. Flexible Gastroskope haben heute einen Durchmesser < 10mm und können damit auch bei sehr kleinen Tieren eingesetzt werden. Sie können tiefer eingeführt werden und haben eine geringere Verletzungsgefahr.

Diagnostischer Einsatz bei

  • Entnahme von Probenmaterial, Biopsie.

  • Suche nach Magenkarzinomen.

  • Suche nach Magengeschwüren

  • Überprüfung auf Fremdkörper und ggf. ihre Entfernung

Therapeutischer Einsatz

  • Entfernung von Fremdkörpern

  • Notfallgastroskopie bei Blutungen aus dem Magen mit Verödung der Blutung

Laserlithotripsie (Harnsteinzertrümmerung)

Laserlithotripsie (Harnsteinzertrümmerung)

Die Laserlithotripsie ist eine in der Humanmedizin seit Jahren etablierte Therapieform zur Behandlung von Harnsteinen. Kleinere Steine können mittels Steinfasszangen oder Steinfasskörbchen direkt a...

Sanfte, endoskopische Kastration

Sanfte, endoskopische Kastration

Wir operieren seit mehr als 10 Jahren Hündinnen endoskopisch. Aus dieser bundesweit einzigartigen Erfahrung und aus mehr als 2000 "sanften Kastrationen" in den letzten Jahren hat Fachtierarzt für Kleintiere Dr. Jens Diel sich eine außerordentliche Routine in dieser, für den Anfänger doch recht komplizierten, OP Technik erarbeitet.