+49 (0) 2150705732  Robert-Bosch-Str. 2, 40668 Meerbusch, Germany
Sie sind hier: Kleintierspezialisten » Fachgebiete » Hals-Nasen-Ohren

Brachycephalie

Gezielte Zucht auf eine Verkürzung des Schädels hat zur Ausbildung der sogenannten brachyzephalen Rassen ("brachis" = kurz und "cephalus" = Kopf) geführt. Durch Zuchtauslese wurden besonders Nase und Unterkiefer immer weiter verkürzt.

Brachycephalie beim Hund:

Die Zucht beim Hund erfolgte aus zwei völlig unterschiedlichen Gründen: Mops und Französische Bulldogge sollen ganz besonders niedlich aussehen und ihre kindliche Stubsnase lebenslang behalten. So sehen auch erwachsene Tiere aus wie ein Welpe und sprechen über das Kindchenschema fürsorgliche Instinkte in uns an.

Ganz anders die Englischen Bulldoggen, sie sollten im Mittelalter beim Kampf mit Bullen besser kämpfen können.

Brachycephalie bei der Katze:

Auch bei der Katze gibt es brachycephale Rassen. Dazu gehören Perser, Himalayan, British Kurzhaar und einige andere exotischere Rassen. Die Beweggründe derartige Rassen zu züchten, sind ähnlich wie bei Mops und französische Bulldogge.

Wird durch überzogene und falsche Zuchtauslese die Kurzköpfigkeit übertrieben, entsteht eine extreme Form der Brachyzephalie.

Extreme Brachyzephalie ist eine menschengemachte Erbkrankheit, die zu schweren und lebenslang anhaltenden gesundheitlichen Schäden führt.

Die gezielte Umformung des Schädels hat zu Deformationen an allen oberen Atemwegen, dem Gebiss, dem Mittelohr, den Augen und des Gehirns geführt. Die Veränderungen werden unter dem Begriff Brachyzephales Syndrom, oder BOAS (brachycephalic obstructive airway syndrome) zusammengefasst. Als charakteristische Befunde gelten verengte Nasenlöcher und Nasenhöhlen, ein verlängertes und verdicktes Gaumensegel sowie Veränderungen an Kehlkopf und Luftröhre.

Im Rahmen der eventuell notwendigen chirurgischen Schritte zur Behebung des brachycephalen Syndroms führen wir folgende Operationen durch:

  • Erweiterung des Naseneinganges mittels der Vestibuloplasty nach Prof. Oechtering, Leipzig

  • LATE (laser assisted turbinectomie) Entfernung eines Teils der Nasenmuscheln, um die Atmung zu verbessern, nach Prof. Oechtering, Leipzig

  • Erweiterung des Naseneinganges bei der Katze durch eine Hautverschiebeplastik (single pedicle advancement flap)

  • Einsetzen eines Stent zur Offenhaltung der Atemwege bei Larynxkollaps

  • Einkürzung des Gaumensegels, eine sehr frühe Durchführung (ab dem sechsten Lebensmonat) kann gravierende Folgeschäden im Bereich des Kehlkopfes und des Magens vermeiden.

  • Entfernung der Larynxtaschen

  • Tonsillektomie (Entfernung der Mandeln)

  • Verbesserung der Atmung durch Verkleinerung der Nasenmuscheln in Radiofrequenz - Therapie

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, vereinbaren Sie gerne einen Termin mit ihrem Tier zur ausführlichen Beratung.

Unsere Anmeldung erreichen Sie unter der 02150 705732

Sanfte, endoskopische Kastration

Sanfte, endoskopische Kastration

Wir operieren seit mehr als 10 Jahren Hündinnen endoskopisch. Aus dieser bundesweit einzigartigen Erfahrung und aus mehr als 3000 "sanften Kastrationen" in den letzten Jahren hat das Team um Fachtierarzt für Kleintiere Dr. Jens Diel sich eine außerordentliche Routine in dieser, für den Anfänger doch recht komplizierten, OP Technik erarbeitet.

Von unserer Routine in minimal invasiven "sanften" Eingriffen profitieren unsere Patienten durch kürzere Operations- und somit Narkosezeiten. Das Narkoserisiko und die Gefahr von Wundinfektionen sinken dadurch signifikant.

Augenheilkunde

Augenheilkunde

Fr. Dr. Constanze Ostertag ist eine der wenigen Tierärztinnen, die auf Erkrankungen am Auge beim Kleintier spezialisiert sind. Durch Ihre mehrjährige Ausbildung im Bereich Augenheilkunde und der Erlangung der Zusatzbezeichnung Augenheilkunde, ist sie in der Lage, auch komplexe Augenerkrankungen zu diagnostizieren und erfolgreich zu therapieren.

Ihr stehen in unserer Praxis verschiedene Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie zur Verfügung.

Kardiologie

Kardiologie

Unsere kardiologische Abteilung wird von Frau Dr. Claudia Kluge, GPCert(Cardio), geleitet.

Frau Dr. Kluge arbeitet seit 2007 in unserer Praxis. Als eine der ersten Tierärztinnen Deutschlands, hat Sie sich international im Fachgebiet der Herzerkrankungen beim Kleintier als Kardiologin zertifiziert, GPCert(Cardio). Dank Ihrer fundierten Ausbildung ist Sie in der Lage, auch komplexe Herzerkrankungen zu diagnostizieren und therapeutisch zu begleiten.

Laserlithotripsie (Harnsteinzertrümmerung)

Laserlithotripsie (Harnsteinzertrümmerung)

Die Laserlithotripsie ist eine in der Humanmedizin seit Jahren etablierte Therapieform zur Behandlung von Harnsteinen. Kleinere Steine können mittels Steinfasszangen oder Steinfasskörbchen direkt aus dem Hohlsystem entfernt werden. Größere Steine werden zunächst in der Blase oder in der Harnröhre zertrümmert und dann mittels Steinfasskörbchen geborgen.

Brachycephalie

Gezielte Zucht auf eine Verkürzung des Schädels hat zur Ausbildung der sogenannten brachyzephalen Rassen ("brachis" = kurz und "cephalus" = Kopf) geführt. Durch Zuchtauslese wurden besonders Nase u...

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite.

https://www.tierarzt-meerbusch.de/common/info/datenschutz.html

Klicken Sie auf „OK“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.